> Zurück

Turmbläser spenden an Palliativstation

Vilsbiburger Zeitung 28.07.2016

Turmbläser tun Gutes

Romantische Musik zugunsten der Palliativmedizin

Geisenhausen. Am Montag übergaben die Vorsitzenden der Turmbläser Geisenhausen, Karin Brunner und Martin Stanglmayr, eine Spende von 1900 Euro an den Chefarzt der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin am Krankenhaus Landshut-Achdorf, Prof. Dr. Martin Anetseder.
Erstmals in der 16-jährigen Geschichte hatte das sinfonische Blasorchester des Bayerischen Musikbundes von Ober- und Niederbayern im Rahmen der Meisterkonzerte der Turmbläser Geisenhausen Ende Mai ein Kirchenkonzert in der Dominikanerkirche Sankt Blasius gegeben. Der Erlös des Benefizkonzertes sollte auf Wunsch der Turmbläser dem Förderverein für die Palliativmedizin in Landshut zugute kommen.
 
Das Geld dient der Finanzierung von speziellen Therapiemaßnahmen wie Musik- oder Atemtherapien oder zu Erfüllung kleinerer Wünsche bedürftiger Patienten wie "wieder mal ein Eis vom Dreifaltigkeitsplatz schlecken", Maniküre oder ein Friseurbesuch. Einen besonderen Schwerpunkt der Arbeit bildet die kostenfreie Brückenpflege, die als Brücke zwischen dem Zuhause und der Palliativstation am Krankenhause Landshut-Achdorf dient. "Hierdurch erreichen wir für schwerstkranke Patienten oft ein großes Stück mehr an Lebensqualität und -freude", sagte Dr. Martin Anetseder.
 
Er bedankte sich bei Karin Brunner von den Turmbläsern für die Spende. "Gerade schwerstkranke Menschen zu unterstützen und mit einer Spende für mehr Lebensqualität sorgen zu können, war uns sehr wichtig. Wir hoffen, mit unserer Spende viele andere dazu anzuspornen, die Palliativmedizin zu unterstützen", sagte Karin Brunner.